Digitale Agenda für das Land Sachsen-Anhalt

„WIR - Gemeinsam zu Hause“ beim Mitteldeutschen Pflege-Hackathon

12. November 2018 - Digitale Agenda 2018, Veranstaltungen, Digitale Daseinsvorsorge und Nachhaltigkeit

Gruppenbild

Wie kann man die räumliche Distanz zwischen gebrechlichen und teilweise pflegebedürftigen Großeltern und ihren Kindern bzw. Enkelkindern so ausgestalten, dass ein regelmäßiger Informationsaustausch zwischen ihnen stattfinden kann? Das war die Challenge des Komptenz-Zentrums Soziale Innovation (KomZ). ...

Auf dem Pflege-Hackathon galt es, eine Lösung zu finden, wie man die Distanzbeziehung zwischen gebrechlichen und pflegebedürftigen Menschen und ihren Angehörigen gestalten kann, damit der Informationsaustausch regelmäßiger, interaktiver und auch persönlicher stattfindet. Zudem sollte ein Konzept dafür erarbeitet werden, wie ältere Menschen für die Verwendung neuer „Lösungen“ sensibilisiert werden können. Der Hackathon verband ausgezeichnet die sozialen mit den technischen Innovationen. 

„Im Rahmen des Hackathons hatten wir die Möglichkeit, die Bereiche Gesundheit, Alter und Digitalisierung völlig neu zu denken. Wir haben in 48 Stunden etwas geschaffen, was nicht nur den Menschen in Halle (Saale) hilft, sondern allen Angehörigen die eine ältere Person in den besagten Umständen in ihrem Umfeld haben. Mit unserer Lösung erreichen wir, dass die Familien wieder mehr zusammenwachsen und sich nicht immer wieder voneinander entfernen. Diesen Mehrwert zu schaffen, war für mich das Beste an diesem Event“, so Sebastian Stoll vom Team "WIR - Gemeinsam zu Hause". Das Team verknüpfte die Challenge des KomZ mit der Fragestellung der Paul-Riebeck-Stiftung, in der es darum ging, wie sich ältere Menschen über digitale Formate mit vertrauenswürdigen Kontakten in Ihrer neuen Nachbarschaft vernetzen können. Nach Gesprächen mit Betroffenen und Angehörigen sowie unter Anwendung modernster Technologie entwickelte das Team für allein-stehende, pflegebedürftige und teilweise vereinsamte Menschen im Rentenalter eine digitale Lösung mit der sich die Betroffenen wieder in die Gesellschaft integrieren, selbstbestimmt agieren und somit die eigene Lebensqualität steigern können. Die „Lösungen“ sind nun

  • ein Infoboard
  • ein digitales „Schwarzes Brett“ für die Nachbarschaftskommunikation
  • einen Messenger, an den ein Wohlfühlbarometer gekoppelt ist sowie 
  • die Integration dessen in einen smarten Spiegel, welcher die neuesten Erinnerungen, Mel-dungen und Statusanzeigen über den Kommunikationsverlauf mit der Familie sowie das Wohlfühlbarometer anzeigt.

Um den Seniorinnen und Senioren den Umgang mit den Hilfsmitteln zu erleichtern, sind auch Schulungen geplant. 

Pokale Sieger

Das Team von "WIR - Gemeinsam zu Hause“ gewann mit diesem Konzept gleich zwei der vier Prei-se in den Kategorien "BESTE GESCHÄFTSIDEE" und "GRÖSSTER PATIENTENNUTZEN". Die Preise wurden von Beate Bröcker, Staatssekretärin im Ministerium für Arbeit, Soziales und Integrati-on des Landes Sachsen-Anhalt, Thomas Wünsch, Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung des Landes Sachsen-Anhalt sowie von Silke Otto von der Seniorenresidenz im Park in Halle (Saale) überreicht. 

Das TDG-Bündnis unterstützt gemeinsam mit der Univations GmbH die erfolgreichsten Innovations-Teams auf Wunsch bei ihrer weiteren Entwicklung und Markteinführung.

„Der erste TDG-Hackathon war ein völlig neues Format für die Region. Wir brauchen auch in Zukunft viele kreative Köpfe aus und für Mitteldeutschland, um die digitale Gesundheitsversorgung der Zu-kunft beginnen zu lassen“, so Dr. Patrick Jahn von der Stabsstelle Pflegeforschung der Universitätsmedizin Halle (Saale) und TDG-Projektverantwortlicher. 

Der Hackathon ist ein gutes Beispiel für eine gelungene Verknüpfung von technischen und sozialen Innovationsansätzen, was zudem durch die Beteiligung der verschiedenen Akteure und das moderne Veranstaltungsformat unterstrichen wird. Die Veranstaltung hat gezeigt, dass eine große Innovationskraft in der Region steckt und der richtige Weg zur Etablierung der Translationsregion für digitalisierte Gesundheitsversorgung eingeschlagen wurde.

Quelle: Kompetenzzentrum Soziale Innovation Sachsen-Anhalt, Kompetenzfeld: Forschung und Nachwuchsförderung


0 Kommentare

 

Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.

Mitmachen: Logo herunterladen!Logo Weltoffen

Digitale Agenda - Download

Download Digitale Agenda
Banner So geht Digitalisierung in Sachsen-Anhalt