Digitale Agenda für das Land Sachsen-Anhalt

Digitale Chancen für freiwilliges Engagement - Stiftung Leben in der Hohen Börde

27. November 2018 - Digitale Agenda 2018, Digitales Dorf, Veranstaltungen, Digitale Agenda

Notizen-Pinwand

Digitale Chancen für das Ehrenamt will die Stiftung Leben in der Hohen Börde gemeinsam mit der Gemeinde Hohe Börde nutzen und ein Online-Engagement-Portal aufbauen. Mit dem Online-Portal „Engagement-Karte“ auf der Homepage der Gemeinde will das Freiwilligenzentrum ab dem Frühjahr 2019 sämtliche Angebote der Engagement-Landschaft für die Bürgerschaft verfügbar machen. ...

Digitale Chancen für das Ehrenamt will die Stiftung Leben in der Hohen Börde gemeinsam mit der Gemeinde Hohe Börde nutzen und ein Online-Engagement-Portal aufbauen. Die Stiftung Leben in der Hohen Börde ist im Rahmen des Bundesnetzwerkprogramms „Engagierte Stadt“ Träger des Freiwilligenzentrums „engagierte hohe Börde“.

Mit dem Online-Portal „Engagement-Karte“ auf der Homepage der Gemeinde will das Freiwilligenzentrum ab dem Frühjahr 2019 sämtliche Angebote der Engagement-Landschaft für die Bürgerschaft verfügbar machen. Dazu gehören sämtliche regelmäßig wiederkehrenden sowie einmaligen Angebote der Vereine und der ehrenamtlich tätigen Gruppen, Initiativen und Bürger – des Weiteren alle kulturellen Ereignisse im Gemeindegebiet und sämtliche Freiwilligenangebote und -gesuche. Verfeinerte Detailsuchen sollen konkrete Bedarfe der suchenden Nutzer zielgenau erfüllen. Auch die Suche nach Angeboten über eine Kartenoberfläche (open-street-map) wird möglich sein. 

Personen am Tisch
Gut 200 Bürger der Hohen Börde beteiligten an den bisher sieben Erzählwerkstätten der Hohen Börde

Eingebunden in das Projekt werden ehrenamtliche Mitstreiter aus allen Ortschaften der 19.000-Einwohner. Im Rahmen der vom Koordinator des Freiwilligen-Zentrum betreuten Steuergruppe „En-gagement-Karte“ bereiten sie seit einem guten halben Jahr den Start des Portals vor, fungieren als Ansprechpartner und „Sammelstelle“ für ehrenamtliche Angebote in ihren Heimatdörfern. „Ihre gute Vernetzung und die freiwillige Bereitschaft zur Mitwirkung  ist neben einer innovativen technischen Umsetzung ein entscheidender Gelingensfaktor“, unterstreicht Freiwilligenkoordinator Maik Schulz ein.Die Mitstreiter der Steuergruppe erfassen die Angebote bereits digital. startet im Frühjahr das Portal, sollen die parat stehenden Informationen möglichst schnell eingepflegt werden können. Die Kontrolle und Koordination liegt in den Händen des Engagement-KoordinatorsEntstanden ist die Idee der Engagement-Karte auf Erzählwerkstätten, zu denen die „engagierte hohe börde“ und die Stiftung Bürger verschiedener Zielgruppen eingeladen hatten. Unter dem Motto „Erzähl mal die Zukunft Hohe Börde“ waren auf diesen Workshops Bürgerideen für die Zukunft gefragt.Weitere Anregungen und Erfahrungen hat das Freiwilligenzentrum Hohe Börde von anderen Freiwilligenbündnissen während der Netzwerktreffen des Bundesprogramms „Engagierte Stadt“ erhalten. Dieses Programm hatte auch die Erzählwerkstätten finanziert. 

Gefördert wurde die Machbarkeitsstudie „Digitales Dorf Hohe Börde – Digitaler Kompetenzerwerb für alle Generationen“ durch das Ministerium für Landesentwicklung und Verkehr Sachsen-Anhalt. Das erste Projekt auf Grundlage dieser Machbarkeitsstudie wird gemeinsam durch das Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung sowie dem Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft und Energie gefördert und startet am 1. Januar 2019.

 

Gemeinde Hohe Börde, Büro der Bürgermeisterin
PressesprecherOT Irxleben, Bördestraße 8, 39167 Hohe Börde
Tel.:   039 204/ 781 – 502
E-Mail: schulz(at)hohe-boerde.de
https://www.hoheboerde.de  

 

Pinwand

0 Kommentare

 

Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.

Mitmachen: Logo herunterladen!Logo Weltoffen

Digitale Agenda - Download

Download Digitale Agenda
Banner So geht Digitalisierung in Sachsen-Anhalt