Digitale Agenda für das Land Sachsen-Anhalt

Pressemitteilung: Haseloff: Wirtschaftstrends erkennen und mitgestalten

28. April 2017, Pressemitteilungen, Wirtschaft, Wissenschaft und Arbeit 4.0

„Es ist wichtig Trends zu erkennen und aktiv mit zu gestalten. Ich denke hier zum Beispiel an die Themen Elektromobilität und autonomes Fahren. Sachsen-Anhalt besitzt viele Automobilzulieferer. Wir müssen auch in diesen Bereichen dabei sein. Ich denke aber auch an die Digitalisierung, die vor allem mittelständische Unternehmen vor besondere Herausforderungen stellt.“ Das erklärte Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff heute in Magdeburg beim Frühlingsfest der Arbeitgeber- und Wirtschaftsverbände Sachsen-Anhalt.

Link zur Pressemitteilung

Pressemitteilung: Staatskanzlei fördert Projekte zur Gestaltung des digitalen Wandels im Land

06. April 2017, Pressemitteilungen, Kultur und Medien im digitalen Wandel

Staatsminister Rainer Robra: „Sachsen-Anhalt ist auf dem Weg in eine digitale Gesellschaft. Die Gestaltung dieses Prozesses ist eine der wichtigsten Aufgaben der Landesregierung in dieser Legislaturperiode. Staatskanzlei und Ministerium für Kultur fördern ab sofort auf der Grundlage einer neuen Richtlinie den digitalen Kultur- und Medienstandort Sachsen-Anhalt. Die Förderung ist auf zwei Bereiche ausgerichtet: Zum einen die Entwicklung innovativer audiovisueller Medienproduktionen und zum anderen die Digitalisierung von Gütern des geistigen und kulturellen Erbes.

Link zur Pressemitteilung

Förderrichtlinie über die Gewährung von Zuwendungen zur Förderung von Projekten zur Gestaltung des digitalen Wandels in Sachsen-Anhalt (DigiProjekt-LSA) "Sachsen-Anhalt DIGITAL" (hier: DIGITAL CREATIVITY)

31. März 2017, Förderung, Kultur und Medien im digitalen Wandel

Die Förderung der Entwicklung innovativer audiovisueller Medienproduktionen mittels digitaler Prozesse (Digital Creativity) ist Teil der Förderrichtlinie DigiProjekt-LSA / "Sachsen-Anhalt DIGITAL". Gefördert werden insbesondere interaktiven Inhalten, wie z. B. Spiele, Apps, crossmediale Projekte, Internetseiten, Softwareanwendungen, visuelle Effekte und virtuelle Realität sowie innovative audiovisuelle Medienproduktionen. Die Förderrichtlinie wurde am 31.03.2017 durch die Staatskanzlei und Ministerium für Kultur im MBl. LSA Nr. 12/2017 veröffentlicht und durch die Investitionsbank Sachsen-Anhalt administriert.

Mehr erfahren

Förderrichtlinie über die Gewährung von Zuwendungen zur Förderung von Projekten zur Gestaltung des digitalen Wandels in Sachsen-Anhalt (DigiProjekt-LSA) "Sachsen-Anhalt DIGITAL" (hier: DIGITAL HERITAGE)

31. März 2017, Förderung, Kultur und Medien im digitalen Wandel

Die Förderung der Digitalisierung von Gütern des geistigen und kulturellen Erbes (Digital Heritage), z. B. Archivalien, Bücher, Filme, Werke der bildenden Kunst und historische Objekte, ist Teil der Förderrichtlinie DigiProjekt-LSA /  "Sachsen-Anhalt DIGITAL". Die Förderrichtlinie wurde am 31.03.2017 durch die Staatskanzlei und Ministerium für Kultur im MBl. LSA Nr. 12/2017 veröffentlicht und durch die Investitionsbank Sachsen-Anhalt administriert.

Mehr erfahren

Förderpraxis: Die Baustelle Burg - Schnelles Internet soll die Kreisstadt attraktiver machen

30. März 2017, Gute Praxis, Digitale Infrastruktur, Breitbandausbau (Digitale Agenda)

Der flächendeckende Breitbandausbau steht ganz groß auf der Agenda der Landesregierung und die Stadt Burg ist einer der ersten Orte, die dies anpacken. Alle unterversorgten Gebiete in Burg sollen spätestens in zwei Jahren über schnelles Internet verfügen: 8000 Haushalte, 950 Unternehmen, eine Fläche von 40 Quadratkilometern. Lesen Sie den gesamten Artikel von Bianca Kahl auf europa.sachsen-anhalt.de.

Mehr erfahren

Pressemitteilung: Förderbescheid für schnelles Internet - 345.000 Euro für Breitbandausbau in Burg

30. März 2017, Pressemitteilungen, Digitale Infrastruktur, Breitbandausbau (Digitale Agenda)

Weitere Finanzspritze für den Breitbandausbau in Sachsen-Anhalt: In der Stadt Burg (Landkreis Jerichower Land) können mit Hilfe von Fördermitteln des Landes weitere Privathaushalte, Unternehmen und öffentliche Einrichtungen in der bisher noch unterversorgten Kernstadt Burg, der Siedlung Madel sowie in zwei innerstädtischen Gewerbegebieten an das schnelle Internet (mindestens 50 Mbit/s Downloadgeschwindigkeit) angeschlossen werden. Das Land unterstützt den Breitbandausbau mit rund 345.000 Euro aus Mitteln des Europäischen Fonds für die regionale Entwicklung (EFRE). Staatssekretär Thomas Wünsch hat den Förderbescheid heute an Bürgermeister Jörg Rehbaum überreicht.

Link zur Pressemitteilung

Pressemitteilung: Minister überreicht Förderbescheid/Datenautobahn für Gewerbetreibende - 553.000 Euro für Netzausbau in Dessau-Roßlau

29. März 2017, Pressemitteilungen, Digitale Infrastruktur, Breitbandausbau (Digitale Agenda)

Der Breitbandausbau in Sachsen-Anhalt kommt weiter voran: In Dessau-Roßlau können mit Hilfe von Fördermitteln des Landes insgesamt 18 bislang unterversorgte Gewerbegebiete an das schnelle Internet (mindestens 50 Mbit/s Downloadgeschwindigkeit) angeschlossen werden. Einen Förderbescheid in Höhe von 553.000 Euro hat Wirtschaftsminister Prof. Dr. Armin Willingmann heute an Oberbürgermeister Peter Kuras überreicht. Mit Hilfe der Mittel aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) sollen in der Bauhaus-Stadt insgesamt 869.000 Euro in den Breitbandausbau investiert werden.

Link zur Pressemitteilung

Pressemitteilung: Minister überreicht Förderbescheid für schnelles Internet - 4 Mio. Euro für Landkreis Wittenberg

27. März 2017, Pressemitteilungen, Digitale Infrastruktur, Breitbandausbau (Digitale Agenda)

Wirtschaftsminister Prof. Dr. Armin Willingmann hat heute in Lutherstadt Wittenberg einen Förderbescheid an Landrat Jürgen Dannenberg überreicht. Für den Breitbandausbau in der Region erhält der Landkreis insgesamt rund 3,96 Millionen Euro, finanziert aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raumes (ELER) sowie aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE). Weitere 1,48 Millionen Euro sollen über das Förderprogramm des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) fließen. Eine endgültige Zusage steht hier noch aus. Insgesamt will der Landkreis Wittenberg mehr als 5,4 Millionen Euro investieren, um alle unterversorgten Regionen im Kreisgebiet mit schnellem Internet zu erschließen.

Link zur Pressemitteilung

Pressemitteilung: Minister überreicht zwei Förderbescheide - 4,7 Mio. Euro für Landkreis Harz

24. März 2017, Pressemitteilungen, Digitale Infrastruktur, Breitbandausbau (Digitale Agenda)

Gleich zwei Förderbescheide zur Unterstützung des Breitbandausbaus hat Wirtschaftsminister Prof. Dr. Armin Willingmann heute in Halberstadt (Landkreis Harz) überreicht. Landrat Martin Skiebe konnte sich über insgesamt rund 4,7 Millionen Euro freuen, finanziert aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raumes (ELER) sowie aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE). Die Förderung wird ergänzt durch rund 3,2 Millionen Euro vom Bund sowie den zehnprozentigen Kreis-Eigenanteil von rund 875.000 Euro. Insgesamt will der Landkreis Harz knapp 8,8 Millionen Euro investieren, um alle unterversorgten Regionen im Kreisgebiet mit schnellem Internet zu versorgen.

Link zur Pressemitteilung

Pressemitteilung: Bescheide für weitere 14 Kommunen im Land - Bund fördert Breitbandausbau in Sachsen-Anhalt mit 114 Millionen Euro

21. März 2017, Pressemitteilungen, Digitale Infrastruktur, Breitbandausbau (Digitale Agenda)

14 Kommunen aus Sachsen-Anhalt haben heute in Berlin Förderbescheide des Bundes zum Breitbandausbau im Gesamtvolumen von rund 113,7 Millionen Euro erhalten. Dazu erklärte Wirtschaftsminister Prof. Dr. Armin Willingmann: „Die erfolgreichen Bewerbungen in der dritten Bewilligungsrunde des Bundes gibt weiteren Kommunen kräftigen Rückenwind beim Breitbandausbau. Damit wird der Ausbau von schnellem Internet in nahezu allen Landkreisen, Städten und Gemeinden in Sachsen-Anhalt gefördert. Neben der Bundesförderung fließen auch erhebliche Mittel des Landes aus den EU-Strukturfonds, so dass die Kommunen höchstens einen Eigenanteil von zehn Prozent stemmen müssen.“

Link zur Pressemitteilung