Digitalisierungszentren

Seit Dezember 2017 hat Sachsen-Anhalt eine Digitale Agenda. Sie beschreibt den Weg, den das Land bis zum Jahr 2021 gehen will, um moderner und bürgerfreundlicher zu werden und wie dafür die Chancen der Digitalisierung genutzt werden sollen. Die Digitalisierung greift nicht nur im globalen Maßstab. Sie wirkt sich ganz konkret in den Regionen, Städten und Gemeinden aus. Hier müssen Herausforderungen gemeistert werden, damit einerseits lokale Eigenheiten und überregionale Besonderheiten bewahrt werden und andererseits mit den Möglichkeiten der Digitalisierung in eine lebenswerte Zukunft weisen.

Wie sieht der Lebensmittelpunkt der Sachsen-Anhalter in 10 oder 20 Jahren aus? Was wird sich durch Digitalisierung verändern? Das Wissen um die lokalen Gegeben und die Ideen liegen vor Ort, auch bei den Bürgerinnen und Bürgern. Daher wird im Rahmen der Digitalen Agenda für das Land Sachsen-Anhalt die Errichtung von regionalen Digitalisierungszentren als Leit- und Koordinierungsstellen der digitalen Transformation gefördert. Aufgaben der Digitalisierungszentren soll es sein, verschiedene Initiativen unterschiedlichster Akteure zu bündeln, einen Beteiligungsprozess auf regionaler bzw. lokaler Ebene einzuleiten, um eine Digitalen Strategie für die Region, die Stadt oder die Gemeinde zu erarbeiten.

Dabei legt das Land großen Wert auf die Netzwerkarbeit. Das heißt: die enge Zusammenarbeit zwischen regionalen Wirtschaftsförderern, kommunalen Verwaltungen, Verbänden, Kammern, Initiativen, Unternehmen und Start-ups der IT-und Kreativwirtschaft sowie der Wissenschaft ist explizit erwünscht. Es sollen neue Ideen aus Wirtschaft, Wissenschaft, Verwaltung und Zivilgesellschaft zusammengerbacht werden, um  innovative und digitale Entwicklungskonzepte wie „Smart City“ bzw. „Smart Region“ zu erstellen und umzusetzen.

mehrteilig: Man mit Tablet, Frau am Bahnsteig mit Tablet, Smartphone (grosse Ansicht mit grüber Pflanze)

Rahmenbedingungen der Förderung:

Den Zuwendungsempfängern werden für zwei Jahre Personal- und Sachkostenmittel für die Errichtung von Digitalisierungszentren im Sinne einer Anschubfinanzierung bereitgestellt. Ziel ist die Überführung des Digitalisierungszentrums in eine sich selbst tragende nachhaltige regionale Struktur zu Projektende. Das Projekt muss bis zum 31.12.2020 abgeschlossen sein.

Zuwendungsempfänger können sein:

juristische Personen des öffentlichen Rechts (Städte, Gemeinden, Zweckverbände), juristische Personen privaten Rechts (Vereine, Unternehmen)

Fingertipp auf vernetzte Dokumente

Kontakt und Begleitung

Frau Ines Cieslok
Projektgruppe „Digitale Agenda“
Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung
Tel.: 0391/567 4213
E-Mail: ines.cieslok(at)mw.sachsen-anhalt.de

Downloads

Checkliste Regionale Digitalisierungszentren (PDF-Dokument)
Projektskizze (Gliederungsvorschlag, Format: docx)

Alle Projektskizzen werden dem Digitalisierungsbeirat zur Votierung vorgelegt.

Basisinformationen zu Smart Cities und Smart Regions

Smart City - Digitale Stadt (Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung)

Smart Cities – Smart City Charta – Smart City Plattform (Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit)

Smart Cities und Smart Regions für eine nachhaltige Raumentwicklung (Empfehlung des Beirats für Raumentwicklung auf der Grundlage von § 24 des Raumordnungsgesetzes das Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur)

Smart City characteristics (Marketplace of the European Innovation Partnership on Smart Cities and Communities, Initiative der EU-KOM)

Smart Region (Deutscher Landkreistag)

Digitale Perspektiven für das Land (Bundesprogramms Ländliche Entwicklung, Modellvorhaben Land(auf)schwung)

Digitale Dörfer (Fraunhofer IESE) 

Digital Sammelbind Smartphone, Tablet, Zug und Pflanzen

Im Rahmen der Digitalen Agenda für das Land Sachsen-Anhalt fördert das Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung die Errichtung von regionalen Digitalisierungszentren als Leit- und Koordinierungsstellen der digitalen Transformation. Aufgaben der Digitalisierungszentren soll es sein, verschiedene Initiativen unterschiedlichster Akteure zu bündeln, einen Beteiligungsprozess auf regionaler bzw. lokaler Ebene einzuleiten, um eine Digitalen Strategie für die Region, die Stadt oder die Gemeinde zu erarbeiten.

  • Facebook-Icon
  • YouTube-Icon
  • Twitter-Icon
Mitmachen: Logo herunterladen!Logo Weltoffen

Ansprechpartner

Frau Ines Cieslok
Projektgruppe „Digitale Agenda“
Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung
Tel.: 0391/567 4213
E-Mail: ines.cieslok(at)mw.sachsen-anhalt.de